Rambo

FilmplakatOriginaltitel:First Blood
Regie:Ted Kotcheff
Darsteller:Sylvester Stallone, Brian Dennehy, Richard Crenna
Produktion:USA 1982
Länge:93 min
Sprachversion:deutsch
FSK:16

John Rambo ist in einem öden Provinznest auf der Suche nach einem Kriegskameraden, mit dem er in Vietnam in einer Spezialeinheit gewesen war. Aber sein Freund ist bereits an den Folgen des Kriegs gestorben: Ein Opfer des "Agent Orange", der chemischen Waffe, der auch die amerikanischen Truppen im Dschungelkrieg ausgesetzt waren. Die Polizei hält den hochdekorierten Vietnam-Veteranen Rambo für einen Landstreicher und nimmt ihn fest. Polizeichef Teasle ahnt nicht, dass er damit eine Lawine ins Rollen bringt: Rambos Instinkte werden wach. In einer atemberaubenden Aktion flieht er in die nahegelegenen Berge. Dort angekommen, ist Rambo in seinem Element, dem Guerillakrieg. Auch Colonel Trautman, Rambos früherer Vorgesetzter, kann die beiden Männer nicht von ihrem Kampf auf Leben und Tod abhalten ...

Filmabend anlässlich der Aktionstage gegen Seximsmus und Homophobie mit einführendem Vortrag von Dr. Tino Heim:

Kampfmaschinen auf der Suche nach einem Zuhause. Tragik, Komik und soziale Konstellationen hegemonialer Männlichkeit in Actionfilmen

Wimmeln Actionfilme von Stereotypen und Klischees von ‚Männlichkeit‘? Logisch. Tragen sie zur Vermittlung und Einübung in entsprechende Rollenmuster bei? Ja, irgendwie auch klar. Jenseits solcher Binsenweisheiten lohnt es sich aber, etwas genauer hinzuschauen, da die Filme dann in all ihrer Tragik und (unfreiwilligen) Komik doch noch etwas mehr über die Muster, Konstellationen und Funktionen von ‚Männlichkeit‘ in unserer Gesellschaft verraten. Was macht ‚Männer‘ eigentlich zu dem, was sie sind? In welchen sozialen Beziehungsarrangements werden sie dazu gemacht? Was hat das alles mit den gesellschaftlichen Verhältnissen zu tun, in denen wir leben? Mit welchen psycho-sozialen Deprivationen geht das einher und welcher anderen Möglichkeiten des Menschseins werden Menschen beraubt, wenn sie zu ‚Männern‘ werden?

Diesen und anderen Fragen möchte der Vortrag an einigen Beispielen nachspüren. Dabei sollen einige Blickwinkel vorgeschlagen werden, aus denen sich ein Action-Film, wie der anschließend gezeigte Rambo auch sehen lässt. Im Anschluss wird es Zeit und bestimmt auch Stoff für Diskussionen geben.



Mit freundlicher Unterstützung von Bunte Medien